Wie es der Name schon sagt, wird am Tag der Deutschen Einheit die Wiedervereinigung Deutschlands gefeiert. Diese fand am 3. Oktober 1990 statt und sorgte dafür, dass die Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Demokratische Republik zu einem einheitlichen Staat wurden. Ursprünglich war auch der 9. November im Gespräch, da an diesem Tag die Berliner Mauer fiel. Als problematisch galt hierbei, dass am gleichen Tag 1938 die Reichspogromnacht stattfand. Als deutsche Einheit wird seit dem 19. Jahrhundert das Bestreben bezeichnet, die deutschen Länder in einem Staat zusammenzuführen. Das Einheitsmotiv findet sich auch in der deutschen Nationalhymne als Einigkeit wieder.

 

Der Tag der Deutschen Einheit ist der deutschlandweit einzige Feiertag nach Bundesrecht, das heißt der einzige Feiertag, der offiziell bundeseinheitlich gilt. Das führt dazu, dass die Geschäfte geschlossen bleiben, nicht gearbeitet wird und die Schulen geschlossen bleiben. Sämtliche andere Feiertage inklusive Weihnachten oder Ostern befinden sich in der Entscheidungsgewalt der Länder. An diesem Tag finden deutschlandweit Feste statt. Der offizielle staatliche Festakt wird in der Landeshauptstadt Berlin abgehalten. Am Brandenburger Tor und in der Straße des 17. Juni finden zahlreiche Konzerte mit Hunderttausenden von Besuchern statt. Traditioneller Höhepunkt ist das Feuerwerk. Begleitet wird dieses Fest stets von einem so genannten Deutschlandfest. 2017 fand der Tag der Deutschen Einheit in Mainz statt. Das Motto „Zusammen sind wir Deutschland“ sollte das Zusammenleben in einem vereinten demokratischen Deutschland in den Vordergrund rücken. Das Motto wird stets individuell festgelegt. Dieses Jahr, 2018, wird das Fest in Berlin unter dem Motto „Nur mit Euch“ stattfinden.

Tag der Deutschen Einheit