Deutschland | Österreich

Tel: +49 (0) 5130 975 70 30 | Tel: +43 (1) 310 15 23

Alle Neuigkeiten

3. Isernhagen Classic 2018

Am 18. August 2018 ist es wieder soweit: Freunde der klassischen Autos starten zur 3. Isernhagen Classic. Veranstalter sind der Motorsport-Club der Polizei Hannover e. V. im ADAC und die Bürgerstiftung Isernhagen. In diesem Jahr steht die Oldtimer-Veranstaltung unter dem Motto „Oldtimer fahren für Oldies“. Die Spenden, die anlässlich dieser Ausfahrt erzielt werden, helfen der Bürgerstiftung Isernhagen insbesondere bei der Finanzierung der Seniorenfahrt 2018. Starten werden die 70 Teilnehmer über eine traditionelle Startrampe mit Fahrzeugpräsentation. Die Strecke führt über ca. 150 km durch den östlichen Raum der Region um Isernhagen. Die letzten Jahre waren prachtvolle Raritäten, die man im regulären Straßenbild nicht mehr zu Gesicht bekommt, wie beispielsweise ein Porsche 718 Spyder RS aus dem Jahre 1962 zu bestaunen. Als Sponsor haben wir nicht nur Geld gespendet, sondern auch Werbemittel für die Starterpakete zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie hier einsehen.   Speziell für Youngtimer (ab einem Alter von ...
Weiterlesen ...

Schadengutachten in weniger als einer Stunde

Ab sofort begutachten Sachverständige des TÜV Nord Fahrzeuge auf Wunsch auch per Video-Livestream. Bis das fertige Schadengutachten vorliegt, vergeht dabei weniger als eine Stunde. Dank der beschleunigten Gutachten können die Betriebe ihren Kunden schnell Klarheit über die Schadenhöhe verschaffen. Dies steigert die Kundenzufriedenheit und erleichtert die Werkstattplanung.   Während der Prüfingenieur in der Direktannahme im TÜV Zentrum mit seinem Smartphone um das Fahrzeug geht, bespricht er die Schäden direkt mit dem Gutachter hinter der Kamera. Dieser trägt die besprochenen Schäden an seinem Rechner in die DAT-Skizze ein und beginnt parallel mit der Schadenskalkulation. Knapp 25 Minuten vergehen, bis das Fahrzeug von oben bis unten untersucht wurde. Nach weiteren 20 Minuten liegt dem Autohaus die Reparaturkostenkalkulation per E-Mail vor. Durch den Video-Livestream bleibt das Vier-Augen-Prinzip erhalten. Die Qualität der Schadengutachten ist daher genauso hoch wie bei den herkömmlichen.   Das Sofort-Gutachten, wie die TÜV NORD Mobilität GmbH & Co. KG das Verfahren nennt, wurde ...
Weiterlesen ...

Lkw-Maut seit 1. Juli 2018 auf allen Bundesstraßen

Mehr als 13 Jahre nach der Einführung der Lkw-Maut gilt diese nun auch auf allen Bundesstraßen in Deutschland und wächst durch die Erweiterung auf rund 52.000 Kilometer. Die Bundesregierung verfolgt damit das Ziel, die Finanzierung der Bundesfernstraßen zu verbessern und eine moderne, sichere und leistungsstarke Verkehrsinfrastruktur in Deutschland zu gewährleisten.   Betroffen sind davon nicht nur Lkws von Transportunternehmen, sondern von allen Gewerbebetrieben, wie beispielsweise der Landschaftsgärtner, das Bauunternehmen oder das Sanitärunternehmen. Die Mautpflicht gilt für Lkw ab 7,5 t zulässiger Gesamtmasse und richtet sich derzeit nach Schadstoffklasse, Achszahl und Länge der mautpflichtigen Strecke. Die neue Bundesstraßen-Maut bedeutet für viele Verteiler- und Nahverkehrsfahrzeuge, die bislang die Autobahnen nicht nutzten, dass sie erstmals von Mautgebühren betroffen sind und mit Kosten zwischen 4.000 und 8.000 € pro Jahr rechnen müssen.   Überwacht wird die Lkw-Maut durch mobile Kontrollen des Bundesamts für Güterverkehr. Mit 300 Kleintransportern prüft die Behörde bundesweit, ob die Straßennutzungsgebühr ordentlich bezahlt wurde. ...
Weiterlesen ...

Erster Rettungswagen mit Hybridmotor

Ingenieure des Maschinenbaus und der Verfahrenstechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickeln den ersten Krankenwagen mit Hybridmotor. Im Rahmen einer Kooperation mit dem Schönebecker Unternehmen Ambulanz Mobile wird der hybride Antrieb durch eine Kombination aus Dieselmotor im Frontbereich und einem an der Hinterachse liegenden Elektromotor realisiert. Zusätzliche Batteriebänke versorgen den Elektromotor mit ausreichend Energie. Damit kann der Anwender sowohl mit dem herkömmlichen Antrieb als auch rein elektrisch fahren. Der elektrische Antrieb besitzt eine Leistung von 60 kW. Damit ist das System in der Lage, den Krankentransportwagen auf 90 km/h zu beschleunigen. Die Maximalgeschwindigkeit kann je nach Kundenwunsch oder Einsatzzweck konfiguriert werden. Die maximale Reichweite des Elektroantriebs liegt bei 70 Kilometern.   "Bisher gibt es seitens der Hersteller von Basisfahrzeugen im Bereich Krankentransportwagen noch keine Hybridfahrzeuge. Diese Lücke wollen wir schließen, unsere Kunden sollen im Klinikbereich wie auch auf längeren Krankentransporten emissionsfrei unterwegs sein können", sagt Hans-Jürgen Schwarz, Geschäftsführer von Ambulanz Mobile. Ein Prototyp ...
Weiterlesen ...

DSGVO und Unfall – was ist erlaubt?

Seitdem die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, gibt es kaum noch ein Vorbeikommen. Aber hat die DSGVO Einfluss, wenn es kracht? Inwieweit die DSGVO auch Autofahrer unterwegs betrifft, klärt der ARBÖ. Dabei geht es nicht um den unsichtbaren Datenaustausch diverser Systeme an Bord, sondern um den direkten Kontakt mit einem Unfallgegner. „Jeder Unfallgegner ist verpflichtet, die Personen- und Kfz-Daten bekannt zu geben. Kein Autofahrer kann sich nach einem Unfall auf die DSGVO beziehen und seine Identität verbergen.", beruhigt ARBÖ-Jurist Mag. Peter Rezar. Wird der Nachweis der Identität verweigert, ist man verpflichtet, die Polizei zu rufen oder zur nächsten Polizeistelle zu fahren und den Unfall zu melden. Werden die Daten nicht gegenseitig ausgetauscht beziehungsweise wird nicht die Polizei eingeschaltet, kann Fahrerflucht bestehen. Bei einem Unfall im Ausland rät der ABRÖ, grundsätzlich die Polizei zu rufen. Auf das Ausfüllen des Unfallberichts nimmt die DSGVO ebenso ...
Weiterlesen ...