Menu
Händler Login Schadenmeldung

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt und dabei auf Kraftstoff aus dem Reservekanister angewiesen ist, sollte sich vorher gut informieren. Denn für die Mitnahme von Kraftstoff im Ersatzkanister gibt es in einigen Urlaubsländern Höchstgrenzen und in manchen ist die Mitnahme sogar ganz untersagt, wie beispielsweise in Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Luxemburg und Rumänien. Die erlaubte Höchstmenge variiert je nach Reiseland zwischen 5 und 25 Litern Kraftstoff. Zudem muss Reservekraftstoff bei der Einreise in Staaten außerhalb der Europäischen Union verzollt werden, ebenso bei der Rückkehr in die EU.

Die DEKRA arbeitet seit mehr als 90 Jahren für die Sicherheit und empfiehlt daher folgende Punkte zu beachten:

  • Führen Sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff mit.
  • Sichern Sie den Kanister mit einem Sicherheitsabstand zu den Insassen und Gepäckstücken gut ab.
  • Kanister für die „stille Reserve“ müssen der DIN-Norm 7274 oder 16904 entsprechen, das heißt sie müssen dicht verschließbar, bruchsicher und kindersicher sein.
  • Kunststoffkanister sollten etwa alle 5 Jahre nach Herstellung ausgetauscht werden.
  • Den Reservekanister nie bis zum Rand befüllen, damit sich der Kraftstoff bei Hitze ohne übermäßigen Überdruck ausdehnen kann.
  • Der Transport in Wasserkanistern oder Waschmittelflaschen ist extrem gefährlich und deshalb verboten.
  • Die Kanister nie innerhalb des Fahrzeuges oder im Kofferraum betanken. Dabei besteht Brandgefahr durch elektrostatische Aufladung.

Damit Sie ohne Bedenken am Urlaubsziel ankommen, sichern wir Sie gerne mit unserer Mobilitätsgarantie ab. Informieren Sie sich hier.