Deutschland | Österreich

Tel: +49 (0) 5130 975 70 30 | Tel: +43 (1) 310 15 23

Alle Neuigkeiten

Notrufsystem wird Pflicht

Die Zahl der Verkehrstoten lag in der Europäischen Union (EU) 2017 bei rund 25.300 und ist im Vergleich zu den Vorjahren kaum zurück gegangen. Ein Hoffnungsschimmer könnte der 2014 verabschiedete Vorschlag zur verpflichtenden Einführung eines automatischen Notrufsystems für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge sein. Automodelle, deren EU-Typengenehmigung nach dem 31. März 2018 erfolgt ist, müssen mit dem automatischen Notrufsystem (eCall) ausgestattet sein. Dieses stellt in Notfällen eine Telefonverbindung zur einheitlichen Rufnummer 112 her und übermittelt via Satellit den Standort des Fahrzeugs. Ebenso finden Sie in allen Neuwagen in der Nähe der Deckenbeleuchtung einen meist roten Knopf mit der Aufschrift „SOS“. Bei der Betätigung wird eine vom Hersteller beauftragte Notrufzentrale alarmiert. Da das System Bestandteil der Typzulassungsprüfung bei neuen Fahrzeugen ist, wird es keine Möglichkeit geben, dieses zu deaktivieren. Dank eCall soll sich die Reaktionszeit der Rettungsdienste in ländlichen Gegenden um 50 Prozent und in städtischen Regionen um 40 Prozent verringern. ...
Weiterlesen ...

Garantie ist entscheidendes Kaufkriterium beim Kauf eines Gebrauchtwagen

Für rund zwei Drittel (62 %) der Gebrauchtwagenkäufer kommt ein Kauf nur mit entsprechender Garantie infrage. Mehr als die Hälfte ist außerdem auch bereit, die Sicherheit beim Gebrauchten entsprechend zu bezahlen, wie eine aktuelle Studie der Gebrauchtwagenplattform Heycar zeigt. Rund ein Drittel der Befragten wäre bereit bis zu 250 Euro auszugeben und 15 Prozent bis zu 500 Euro. Sieben Prozent würden sogar bis zu 1.000 Euro für eine Garantie bezahlen.   Weiter zeigt sich, dass mit zunehmendem Alter der Wunsch nach Absicherung zunimmt. So kommt für 68 Prozent der über 55-Jährigen ein Gebrauchtwagen ohne Garantie nicht infrage. Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es mit 47 Prozent weniger als die Hälfte. Auffällig dabei ist aber auch: Im Gegensatz zu zehn Prozent der 18- bis 24-Jährigen möchten 39 Prozent der über 55-Jährigen nicht für eine Garantie bezahlen.   Unabhängig vom Alter der Befragten sind die Studienmacher der Meinung, dass Aufklärungsarbeit zum Mehrwert der Garantie ...
Weiterlesen ...

Städte-Ranking zu urbaner Mobilität

Deutsche Städte sind im internationalen Vergleich nur mittelmäßig auf die Mobilität der Zukunft eingestellt. Noch immer ist das eigene Auto das Maß der städtischen Verkehrsplanung. Bei einer wachsenden urbanen Bevölkerung verschärfen sich so die bekannten Problemen: lange Stauzeiten, hoher Flächenverbrauch, schlechte Luft und viel Lärm. Die Analyse "Future of Mobility" der Strategieberatung Arthur D. Little ergab, dass Berlin, München, Frankfurt, Stuttgart und Hannover deutliches Verbesserungspotential haben. Bemängelt wurde unter anderem der niedrige Anteil des öffentlichen Personennahverkehrs sowie die deutlich überdurchschnittliche CO2-Belastung pro Kopf. Beim Anteil von Fußgängern und Radfahrern, guten Verkehrssicherheitsstatistiken sowie Angeboten an Carsharing stachen die deutschen Städte positiv hervor. Der sogenannte Urban Mobility Index bewertet die Mobilitätssysteme von 100 Weltstädten anhand von jeweils neun Kriterien der Kategorien Reifegrad, Innovationskraft und Leistungsfähigkeit. Bestplatzierte deutsche Stadt war Berlin (49,9) auf Platz 12 gefolgt von München (48,8) auf Platz 14 sowie Frankfurt auf Platz 23 (46,9). Stuttgart (46,3) und Hannover ...
Weiterlesen ...

Mit Reservekanister in den Urlaub

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt und dabei auf Kraftstoff aus dem Reservekanister angewiesen ist, sollte sich vorher gut informieren. Denn für die Mitnahme von Kraftstoff im Ersatzkanister gibt es in einigen Urlaubsländern Höchstgrenzen und in manchen ist die Mitnahme sogar ganz untersagt, wie beispielsweise in Bulgarien, Griechenland, Kroatien, Luxemburg und Rumänien. Die erlaubte Höchstmenge variiert je nach Reiseland zwischen 5 und 25 Litern Kraftstoff. Zudem muss Reservekraftstoff bei der Einreise in Staaten außerhalb der Europäischen Union verzollt werden, ebenso bei der Rückkehr in die EU.   Die DEKRA arbeitet seit mehr als 90 Jahren für die Sicherheit und empfiehlt daher folgende Punkte zu beachten: Führen Sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff mit. Sichern Sie den Kanister mit einem Sicherheitsabstand zu den Insassen und Gepäckstücken gut ab. Kanister für die „stille Reserve“ müssen der DIN-Norm 7274 oder 16904 entsprechen, das heißt sie müssen dicht verschließbar, bruchsicher und ...
Weiterlesen ...

Wirtschaftsmesse Wedemark

Am 30. Juni und 1. Juli 2018 findet die 7. Wirtschaftsmesse Wedemark (Bauern- und Gewerbemarkt) auf dem Campus W (Fritz-Sennheiser-Platz 1, 30900 Wedemark) sowie dem angrenzenden Schützenplatz und Sportgelände im Herzen von Mellendorf statt. Der 2016 erfolgreich erprobte Standort in zentraler Lage hat sich mit seiner vorhandenen Infrastruktur hervorragend bewährt, und es wird auch in diesem Jahr wieder mit hohen Besucherzahlen gerechnet. Die Messe wird erneut in Kooperation mit der Gemeinde Wedemark und den Gewerbeverbänden (IBK, MPM, GZE) über den MC Wedemark e. V. mit seiner Sparte Event und Marketing federführend veranstaltet. Kleinbetriebe und große Unternehmen werden die Leistungsfähigkeit und -vielfalt der heimischen Wirtschaft präsentieren. Hier finden Sie die Liste aller Aussteller. Um das Event für die ganze Familie interessant zu gestalten, stellen sich die wedemärker Sportvereine vor und bieten interessante Mitmachaktionen an. Das Parken und der Eintritt sind frei! Eine gute Anbindung dank des öffentlichen Nahverkehrs ist gesichert ...
Weiterlesen ...